Medizinische Angebote der Hausarztpraxis St. Pauli

Zur Vorsorge und zum Erhalt Ihrer Gesundheit können wir einiges für Sie tun:

  • Allgemeine medizinische Untersuchungen
    • EKG
    • Langzeitblutdruckmessung
    • Lungenfunktionsuntersuchung
    • Ultraschalluntersuchungen der Schilddrüse, der Bauchorgane und der Bauchaorta sowie der Venen und Dopplersonographie der Beinarterien
    • Labordiagnostik von Blut, Urin, Stuhl und Abstrichen
    • Diagnostik vor Operationen zur Überprüfung der Narkosefähigkeit
  • Für all diese Untersuchungen ist ein Termin zum Vorgespräch mit einer/einem unserer Ärzt*innen notwendig, um zu klären welcher Umfang an Untersuchungen sinnvoll ist.

    Check up 1 – einmalig zwischen 18. - 34.Lebensjahr beinhaltet
    • Anamnese und körperliche Untersuchung
    • Kontrolle des Impfstatus
    • Labor bei entsprechendem Risikoprofil
    Check up 2 – ab 35.Lebensjahr – alle 3 Jahre
    • Anamnese und Erstellen eines Risikoprofils
    • körperliche Untersuchung
    • Kontrolle des Impfstatus
    • Labor- und Urinuntersuchung
    • Nach Bedarf: EKG, Lungenfunktion und Ultraschall der Schilddrüse und Bauchorgane
    Ultraschallscreening auf Erweiterung der Bauchhauptschlagader
    für Männer ab 65.Lebensjahr
    • Beratung, Aufklärung zu Ziel und Zweck
    • Ultraschalluntersuchung
    Jugendgesundheitsuntersuchung, sog. J1, 12. – 14.Lebensjahr
    Beratung, Drogenprophylaxe
    • Körperliche Untersuchung
    • Kontrolle des Impfstatus (insbes. Hepatitis B und HPV)
    Jugendarbeitsschutzuntersuchungen für Jugendliche unter 18 Jahren vor Ausbildungsbeginn (vom Arbeitgeber zu veranlassen)
    • Beratung und Erhebung der Krankenvorgeschichte
    • Körperliche Untersuchung
  • Hautkrebsscreening ab dem 35. Lebensjahr
    • alle 2 Jahre
    • Untersuchung der gesamten Haut
    • Erfassung von Veränderungen
    Krebsfrüherkennung beim Mann ab 45. Lebensjahr
    • Jährlich
    • Beratung
    • Untersuchung des äußeren Genitales
    • Abtastung der Prostata und des Enddarmes
    präventive Darmspiegelung ab dem 50. Lebensjahr
    • Beratung, Krankheitsdatenerfassung der Familie, Erläuterung und Überweisung - einmalig
    • Alternativ ab 50. Lebensjahr einmal jährlich Stuhlprobenuntersuchung, ab 55. Lebensjahr alle zwei Jahre, wenn keine Darmspiegelung erfolgte
  • Ultraschalluntersuchung des Bauches (Abdomen):

    Die Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane dient der Darstellung und Beurteilung von Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Bauchschlagader, Nieren, Harnblase, Milz und (Dick-)Darm. Um die Darstellung zu verbessern, sollten Sie für eine solche Untersuchung möglichst nüchtern sein.
    Aus diesem Grunde führen wir die Abdomen-Sonographie, nach entsprechender Terminvereinbarung, in der Regel morgens durch.

    Selbstverständlich führen wir in besonderen Fällen, wie zum Beispiel bei akuten Bauchschmerzen, die Untersuchung auch zu anderen Zeitpunkten durch.

    Gründe für die Durchführung einer abdominellen Ultraschalluntersuchung können zum Beispiel sein:

    • Unklare Schmerzen im Bauchraum
    • Die Diagnostik von Gallensteinen, Nierensteinen, Gelbsucht
    • Lebererkrankungen
    • Unklare Gewichtsabnahme
    • Die Verlaufskontrolle bei Tumorerkrankungen
    • Die Beurteilung der Nieren bei Bluthochdruck
    Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse:

    Die Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse ist Teil der Standard-Diagnostik von Schilddrüsenerkrankungen, wie der Schilddrüsenüber- und Unterfunktion. Die Schilddrüse kann ausgemessen werden und etwaige Schilddrüsenknoten oder sonstige Auffälligkeiten identifiziert und im Verlauf erneut auf Wachstum oder Veränderung untersucht werden.

    Ultraschalluntersuchung der Beinvenen:

    Die Ultraschalluntersuchung der Beinvenen ist eine herkömmliche Sonographie zur Anfertigung von zweidimensionalen Schnittbildern der Venen. Im Rahmen der sogenannten Kompressionssonographie wird das venöse Gefäß auf die Komprimierbarkeit hin untersucht, um Venenthrombosen (eine mit einem Blutgerinnsel verstopfte Vene) zu entdecken. Dieses Verfahren hat eine hohe Treffsicherheit.

    Ultraschall-Screening auf Bauchaortenaneurysma:

    Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen allen Männern (da diese wesentlich häufiger betroffen sind als Frauen) ab 65 Jahren einmalig die Ultraschalluntersuchung zur Früherkennung von Aneurysmen der Bauchschlagader. Ein Aneurysma ist eine krankhafte Erweiterung eines Blutgefäßes, die ab einer gewissen Größe gefährlich werden kann. Eine solche Früherkennung kann beispielsweise im Rahmen des Check-Ups ab 35 durchgeführt werden.

  • Langzeitblutdruckmessung

    Bei der Langzeit-Blutdruckmessung wird der Blutdruck über einen Zeitraum von 24 Stunden wiederholt gemessen und auf diese Weise ein Blutdrucktagesprofil erstellt. Tagsüber wird der Blutdruck alle 15 Minuten und nachts alle 30 Minuten aufgezeichnet. Das Blutdruckmessgerät ist sehr klein und kann ohne Probleme an einem Gürtel befestigt werden.

    Patient*innen erhalten ein Protokoll, in dem Beschwerden und Tätigkeiten während des Aufzeichnungszeitraumes festgehalten werden. Dadurch können wir evtl. auftretende Veränderungen des Blutdruckes mit entsprechenden Beschwerden bzw. Tätigkeiten in Zusammenhang bringen. Diese Untersuchung wird in folgenden Fällen durchgeführt:

    • Bei Verdacht auf "Praxishochdruck" (Weißkittelsyndrom): Hier kommt es durch psychischen Stress infolge des Arztbesuches zu kurzfristiger Blutdruckerhöhung. Durch eine 24-Stunden-Blutdruckmessung kann ein Bluthochdruck bestätigt bzw. ausgeschlossen werden.
    • Zur Diagnosestellung eines Bluthochdrucks
    • Zur Erfolgskontrolle einer medikamentösen Therapie von Bluthochdruck
    • Bei Verdacht auf krisenhafte Blutdruckanstiege bei sonst normalen Gelegenheitswerten
    • Bei Verdacht auf einen veränderten Tag-Nacht-Rhythmus: Der Blutdruck schwankt je nach Tageszeit und ist normalerweise nachts niedriger als tagsüber. Bei bestimmten Erkrankungen ist dieser Rhythmus gestört.
  • Lunge und Bronchien

    Die Lungenfunktionsuntersuchung gibt uns Auskunft über die Fähigkeit der Lunge und der Bronchien den Körper mit Sauerstoff zu versorgen. Damit können wir Atemwegserkrankungen wie z.B. Asthma und COPD feststellen. Die Untersuchung hilft uns sowohl bei der Diagnostik, als auch der Verlaufskontrolle unter Therapie. Wir sind dabei sehr auf Ihre aktive Mitarbeit angewiesen.

  • Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

    Diese uralte Methode ist ein Teil der multimodalen traditionellen Medizin (TCM), die seit mehr als 2000 Jahren mit großem Erfolg in China und zunehmend auch in unseren Breitengraden praktiziert wird. In unserer Praxis führt Frau Quellhorst Akupunkturen seit 1999 durch.

    Alle gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten bei Knie- und unteren Rückenbeschwerden. (jedoch nicht, wenn Sie im Hausarztmodell angemeldet sind). Es können maximal 15 Sitzungen einmal jährlich mit der Krankenkasse abgerechnet werden. Diese sollten in einem Zeitraum von 6-8 Wochen erfolgen und können dann im darauf folgenden Jahr erneut erfolgen. Befragen Sie auch Ihre Krankenkasse vor der Akupunktur, welche Kosten sie übernimmt. Es gibt diverse Zusatzversicherungen und einige private Krankenkassen, die diese Behandlungsform übernehmen.

    Gute Erfolge können auch bei folgenden Erkrankungen erzielt werden:

    • Kopfschmerzen
    • Migräne
    • Halswirbelsäulenschmerzen
    • Schulterschmerzen
    • Allergien, z.B. Heuschnupfen
    • Suchtmittelentzug
    • Rauchentwöhnung (s.u.)
    • Menstruationsbeschwerden
    • Chronische Schmerzen
    Rauchentwöhnung mittels Akupunktur

    Neben dem verhaltenstherapeutischem Ansatz kann auch die Akupunktur bei den Entzugserscheinungen während der Nikotinentwöhnung helfen. Bitte machen Sie für weitere Information hierzu einen Termin bei Frau Quellhorst.

    Die Akupunktur an Ohren und Kopf erfolgt dann nach folgendem Rhythmus:
    1. Akupunktur an Tag 1 ( 24h nikotinfrei)
    2. Akupunktur am Tag 3
    3. Akupunktur am Tag 7
    4. Akupunktur am Tag 21

    4 Akupunkturen kosten 100€ und sind am ersten Tag komplett zu zahlen.

  • Gern beraten wir Sie reisemedizinisch für Ihren Urlaub.

    Dies ist eine Privatleistung und Sie erhalten dafür eine Privatrechnung. Diese wird in der Regel von Ihrer Krankenkasse rückerstattet. Bitte machen Sie für diese Beratung einen Termin aus, überlegen Sie sich Ihre genaue Route und bringen Sie unbedingt Ihren Impfausweis und Medikamentenplan mit. Es wäre sinnvoll, wenn Sie etwa 6-8 Wochen vor Ihrer geplanten Reise kommen, damit wir mit Ihnen v.a. die Impfungen, die Sie mehrfach benötigen (z.B. Tollwut), rechtzeitig einplanen können und Sie dann geschützt sind, wenn es losgeht.

    Die Beratung umfasst:
    • Beratung zu den gesetzlichen Impfungen und den reisemedizinisch empfohlenen Impfungen in Ihrem Reisegebiet
    • Durchführung all dieser Impfungen – mit Ausnahme von Gelbfieber
    • Beratung zur Vorbeugung von Malaria
    • Empfehlungen zur Ausstattung Ihrer Reiseapotheke
    • Allgemeine Verhaltensregeln
  • In unserer Praxis ist die Versorgung von Suchtkranken ein Schwerpunkt.

    So arbeiten wir mit mehreren Drogenhilfeeinrichtungen zusammen und beraten Drogen-, Alkohol- und Nikotinabhängige. Wir stellen die Indikation zu Entgiftungs- und Entwöhnungstherapie und begleiten Sie während und nach Ihrer Therapiezeit.

    Wir führen Substitutionsbehandlungen nach den Rahmenvereinbarungen durch und substituieren mit Polamidon, Methadon, Subutex und Substitol. Dazu haben wir u.a. eine niedrigschwelligere Substitutionssprechstunde in ausgelagerten Räumen eingerichtet.

  • Folgende Leistungen rechnen wir bei Bedarf privat ab:

    • Rauchentwöhnung mit Akupunktur (4 Sitzungen € 100,-)
    • Reisemedizinische Beratung
    • Reiseimpfungen
    • Untersuchungen für Atteste und private Versicherungen (nach Aufwand)
    • Akupunktur bei Schmerzen (außer LWS+Knie), z.B. Kopfschmerzen